Home » Die Kastanie by Lika Yorden
Die Kastanie Lika Yorden

Die Kastanie

Lika Yorden

Published
ISBN :
Kindle Edition
17 pages
Enter the sum

 About the Book 

Kurzgeschichte Drama5500 Wörterca 26 SeitenEine Geschichte über menschliche Einsamkeit.Wer befasst sich schon eingehend mit dem Jahreszyklus eines Baumes, wenn die Welt voller anderer Reize ist? Sicher gibt es noch schönere Bäume, was das Laub undMoreKurzgeschichte Drama5500 Wörterca 26 SeitenEine Geschichte über menschliche Einsamkeit.Wer befasst sich schon eingehend mit dem Jahreszyklus eines Baumes, wenn die Welt voller anderer Reize ist? Sicher gibt es noch schönere Bäume, was das Laub und die Blüten betrifft. Das findet auch Herr Knoop, aber in seiner Einsamkeit und Bewegungsunfähigkeit nimmt diese Kastanie vor seinem Haus eine besondere Stellung ein. Wenn seine Königin im Frühling ihre Knospen aus den Ästen treibt, bekommt für ihn das Dasein etwas Heiliges und Spirituelles. Dann vergisst er sogar, mit seinem Schicksal zu hadern.Wird die Königin der Urbanisierung einer Kleinstadt zum Opfer fallen?LeseprobeKnoop versuchte gerade, die Jennrich in ein Gespräch zu verwickeln. »Haben Sie schon gesehen, die Kastanie? Ist sie nicht wunderschön. Die Königin unter den Bäumen! Und wir haben etwas gemeinsam. Wir sind beide bewegungslos. Ist der Frühling nicht immer wieder ein einzigartiges Schauspiel? Ist das Wunder des Lebens nicht ein einzigartiges Mysterium?« Sie schaute ihn an, schickte kalte Pfeile aus ihren kühlen, grauen Augen, als wolle sie fragen, wieso ein Mann wie er sich erdreisten könne, vom Wunder des Lebens zu sprechen.»Ach, die olle Kastanie, das viele Laub jedes Jahr«, meinte sie nur, ohne aufzusehen. Sie schob ihn vom Balkon ins Wohnzimmer, wo sie den Tisch gedeckt hatte. Nicht mal das Essen schmeckte bei ihr, es gab nur pampige Saucen und wenig Gemüse, versalzen obendrein. Knoop hatte sich in den Jahren, in denen er betreut wurde, einmal über eine ruppige Pflegerin beschwert. Mit dem Erfolg, dass die ihm eine Kostprobe ihres Sadismus geliefert hatte. Beim Heben aus dem Bett in den Rollstuhl hatte sie ihn fallenlassen, ihm ein ungenießbares Essen gekocht, ihm nicht vorgelesen, ihn nicht sauber gemacht und hinterher die verschmutzen Sachen unter die Nase gehalten.Es spielt keine Rolle, wann sich diese Geschichte zugetragen hat. Sie ist zeitlos. Es ist nur der äußere Rahmen, der sich ändert, nicht aber die Gefühle. Die Seele bleibt immer dieselbe, nur der Körper, in den sie sich bettet, ist den Veränderungen von Zeit und Raum unterworfen. Beängstigend ist nur, dass sich eine solche Geschichte ständig wiederholt.